HP nx6310

Für 599 Euro verkaufte die Büroartikel-Kette “Staples” Anfang Dezember 2006 diesen Laptop, der von meiner Freundin benutzt wird. Ich ersetzte M$’s Windows XP® zunächst durch openSUSE-Linux 10.2 und jetzt durch openSUSE-Linux 11.1. Zum Einsatz kam die Netzinstallations-CD.

Überlick über die Hardware des HP Compaq nx6310

Prozessor: Intel® Celeron® M mit 1,73 GHz Taktfrequenz und 1024kb L2-Cache; Arbeitsspeicher: 512 MB; Festplatte: 60 GB S-ATA (Fujitsu MHV20608); Mainboard: Intel ICH7 Chipsatz; Grafikkarte: auf dem Mainboard integrierter Intel 945 GM Chipsatz mit 16 MB Hauptspeichernutzung; LCD-Monitor: 15-Zoll mit 1024×786 Bildpunkten Auflösung (SVGA) und 60 Hz Bildwiederholfrequenz; Akku: Lithium-Ionen-Akku mit 3800 Milliamperestunden Kapazität (Laufzeit noch nicht getestet);Netzteil: 20 Volt / 65 Watt optisches Laufwerk: HL-DT-ST DVDRAM GMA-4082N (DVD-Brenner); On-board-Sound: AD1981 Soundchip (Intel HDA-Soundtreiber); Schnittstellen: Ethernet, externer Monitor/Beamer, 3xUSB 2.0, FireWire (IEEE 1394), PCMCIA; WLAN: Broadcom BCM4311 (onboard 802.11g).

Partitionierung der Festplatte

Bei der Installation habe ich folgende Partitionierung gewählt: sda1 10 GB Root-Verzeichnis, sda2 2 GB Swap-Partition, sda3 48 GB Home-Verzeichnisse. Ich habe alle Partitionen mit dem Partitionierungswerkzeug von YaST während der Basisinstallation angelegt und mit dem ext3-Dateisystem formatiert.

Grundinstallation von openSUSE Linux 11.1

Zur Installation wird die CD gestartet, nachdem eine funktionierende Internet-Verbindung mit einem Netzwerkkabel (eth0) hergestellt ist. Danach einfach den Installationsanweisungen folgen (Partitionierung siehe oben). Alles funktioniert out-of-the-box – mit Ausnahme des WLAN. Neben den über die openSUSE-Server vorgeschlagenen Updates habe ich lediglich KDE 4.2.x eingespielt (und dabei digikam und den KNetworkManager durch die KDE4-Versionen ersetzt) und über die Repositories von Packman und Videolan dem System die Fähigkeit zum Abspielen von DVD’s gegeben.

Weitere Anpassungen

WLAN: Leider läuft der Broadcom-Chip nicht mit dem sandardgemäß vorgeschlagenen ssb-Treiber. Der richtige Treiber (einstellen mit YaST in der Netzwerkgeräte-Konfiguration) ist b43. Vorher aber bei eingestecktem Netzwerkkabel und funktionierender Internet-Verbindung das Script install_bcm43xx_firmware ausführen. Danach funktioniert auch das WLAN ohne Probleme.