Firefox gegen Google abdichten

Auch im freien Browser Firefox hat sich die Datenkrake Google tief eingenistet. Deshalb hier 3 Tipps, um seine Daten ein bisschen besser vor dem Zugriff von Google und Geheimdiensten zu schützen.

  • In der Schumaschinenverwaltung “Startpage” installieren und zur Standard-Suchmaschine machen (gibt’s über die AddOn-Suche von Firefox).
  • In der Konfiguration von Firefox (about:config) das “Safe Browsing” auf “false” stellen und damit abschalten (das bringt einem dann zwar keine Warnung mehr vor Spam- und Phishing-Seiten, dafür laufen die URL’s aber auch nicht mehr über die Google-Server).
  • und ebenfalls in der about:config sollte man den Wert für “keyword.URL” auf folgende Zeile setzen, damit die Auto-Vervollständigen-Funktion in der URL-Adresszeile ebenfalls nicht mehr über Google sondern über Startpage läuft:
    https://startpage.com/do/search?language=deutsch&cat=web&query=

Mit Dank an Telepolis-Autor Alexander Hammer und das Neue Deutschland für den Selbstversuch “PRISM break”

 

Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.